Please update your Flash Player to view content.

Wurzelkanalbehandlung

Wurzelkanalbehandlung
Wenn ein Zahn sehr schmerzhaft aufgrund von Schäden an der Pulpa wird, oder sich ein Abzess bildet, dann kann die Wurzelkanalbehandlung der einzige Weg sein, um den Zahn zu retten.
Bei dieser Behandlung werden zunächst die Nerven entfernt und anschliessend der Wurzelkanal gefüllt. Somit ist der Zahn wieder hergestellt.
Häufig werden Kronen für wurzelkanalbehandelte Zähne benötigt, da sie zerbrechlicher werden.
Was ist eine Wurzelkanalbehandlung?

Eine Wurzelkanalbehandlung beinhaltet die Entfernung des weichen Innengewebes eines Zahnes. Diese wird für Zähne benötigt wenn Schmerzen auftreten. Ebenso wird diese Behandlung manchmal erforderlich, auch wenn Zähne völlig asymptomatisch sind.
Es gibt mehrere Gründe eine Wurzelkanalbehandlung zu empfehlen. Es ist das ultimative Ziel einen Zahn zu erhalten.
Der Zahn kann durch dieses endodontische Verfahren gerettet werden.
Warum Wurzelkanalbehandlung?
Ein gesunder, behandelter Zahn ist immer besser als ein künstlicher. Durch verbesserte Technik und Anästhesie, sind Wurzelkanalbehandlungen schmerzfrei und können nach nur einem oder zwei Besuchen abgeschlossen sein.
Gibt es Komplikationen bei dem Eingriff?
Es können Komplikationen auftreten, aber in etwa 95 % der Fälle wird der behandelte Zahn bei der richtigen Zahnpflege ein Leben lang halten.
Die Schritte einer Wurzelkanalbehandlung sind:
Lokalanästhesie wird gegeben.
Der Speichel wird vom Zahn entfernt.
Eine kleine Öffnung oben im Zahn wird gemacht.
Die Pulpa wird aus der Pulpakammer und dem Wurzelkanal entfernt.
Der Wurzelkanal wird gereinigt, vergrößert, und so geformt, dass er ordentlich gefüllt werden kann.
Die Kanäle werden dann versiegelt und der Zahn kann nun endgültig wiederhergestellt werden.
Eine Krone wird in der Regel über dem Zahn platziert, um ihn vor Bruch zu schützen.
Vorteile der Wurzelkanalbehandlung:
Der Zahn bleibt erhalten
Die Schmerzen sind weg
Schluss mit Entzündung/Beschwerden
Knochengewebe wird regeneriert

Alle Backenzähne mit Wurzelkanalbehandlung sollten mit einer Krone geschützt werden.
Sobald die Pulpa der Zahnes gestorben ist oder entfernt wurde, hat der Zahn seinen feuchtigkeitsspendenden Mechanismus nicht mehr und wird etwas spröde und bricht leichter. Es ist wichtig, dass alle Backenzähne (Molaren und Prämolaren), die zahnärztlich behandelt wurden, mit Kronen versehen werden, um einen Bruch zu verhindern und um ihr Aussehen wiederherzustellen. (Dies ist bei den vorderen Zähnen weniger notwendig, da sie eine kleinere beißende Oberfläche haben, und dadurch weniger anfällig für Bruch sind. Allerdings müssen verfärbte wurzelkanalbehandelte Zähne eine Zahnkrone haben).
Wurzelkanalfüllungen
Eine tiefe Entzündung: Wurzelkanalbehandlung ist notwendig, wenn die Zahnwurzel entzündet ist z.B durch Verletzungen oder fortgeschrittenen Zerfall.
Ein Weg zum Root: Der Zahn wird betäubt. Eine Öffnung durch die Krone des Zahnes zu der Pulpakammer wird gelegt.
Entfernen des infizierten/entzündeten Gewebes: Besonders kleine Feilen werden verwendet, um die Entzündung und kranke Pulpa aus den Kanälen zu reinigen. Spülung mit Wasser, um den Wurzelkanal zu reinigen.
Füllen der Kanäle: Die Kanäle sind mit einem permanenten Material, oft Guttapercha gefüllt. Dies hilft, die Kanäle frei von weiteren Entzündungen oder Verseuchung zu halten.
Der Wiederaufbau des Zahnes: Ein temporäres Füllmaterial wird auf dem Guttapercha zur Abdichtung der Öffnung platziert, bis die Krone eingesetzt werden kann. Eine Krone, die manchmal auch Kappe genannt wird, wird angefertigt und auf dem Zahn platziert